Home

Fahrgastzahlen ÖPNV

Seit Jahrzehnten steigen die Fahrgastzahlen im Nahverkehr in Deutschland. 10,41 Milliarden Fahrten in Bussen und Bahnen werden es 2019 sein. Ein Anstieg, der ein Problem deutlich zum Vorschein.. 22 Jahre lang waren die Fahrgastzahlen ununterbrochen gestiegen. Immer mehr Erwerbstätige und immer mehr Einwohner in Großstädten brachten Busse und Bahnen mancherorts an die Kapazitätsgrenze. 10,4..

Rekordzahlen im ÖPNV: Viel mehr geht nicht tagesschau

Doch: Neue Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Fahrgastzahlen im Öffentlichen Nahverkehr nur langsam steigen. Demnach waren die Fahrgäste im ersten Halbjahr diesen Jahres rund 5,8 Milliarden Mal mit Bussen und Bahnen unterwegs. Das sind circa 0,1 % mehr Fahrgäste als im ersten Halbjahr 2018 Rechtsrahmen für das autonome Fahren im ÖPNV; Europa. Zur EU-Strategie für eine nachhaltige Mobilität; Europa-Newsletter; 10 Vorschläge für die EU-Verkehrspolitik; Verbandsbeirat; News & Medien. Ansprechpartner; Newsroom; Pressemitteilungen; VDV Das Magazin; Publikationen. Statistik & Jahresbericht; Schriften & Mitteilungen; Blaue Bücher; Zeitschriften & Broschüre Bis zur Corona-Pandemie war das Nahverkehrssystem sehr erfolgreich. Die Branche in NRW verzeichnete über Jahre hinweg steigende Fahrgastzahlen. Im März, mit dem Beginn des Lockdowns, gingen vielerorts die Fahrgastzahlen um bis zu 90 Prozent zurück. Ab April erholte sich die Situation langsam, doch auch im August waren erst 60 Prozent aller Nahverkehrskund*innen zurück im System. Dem ÖPNV in Nordrhein-Westfalen drohen hohe Einnahmeverluste: Aktuelle Prognosen gehen allein für das Jahr. Die Menschen fahren trotz der anhaltenden Corona-Krise wieder mehr Bus und Bahn - doch die Lage im öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) bleibt angespannt. Wir sind jetzt bei 40, 50 teilweise auch 60. Trotz steigender Fahrgastzahlen: Lage im ÖPNV angespannt Busse und Bahnen werden wieder voller. Doch von Fahrgastzahlen wie vor der Corona-Krise ist der öffentliche Nahverkehr noch weit entfernt. Aus Sicht der Branche sind nun kreative Angebote gefragt, die auch die Verkehrswende beschleunigen könnten

22 Jahre lang waren die Fahrgastzahlen im ÖPNV ununterbrochen gestiegen. Dieser Trend wurde 2020 durch die Corona-Krise beendet. Immer mehr Erwerbstätige und immer mehr Einwohner in Großstädten brachten Busse und Bahnen in den vergangenen Jahren mancherorts an die Kapazitätsgrenze Beitragsfreier ÖPNV - um mehr Fahrgäste zu gewinnen? Kirsten Lühmann, die verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion deutet die Zahlen als Handlungsaufforderung: Die stagnierenden ÖPNV-Fahrgastzahlen zeigen, dass wir weitere Investitionen in die Infrastruktur benötigen. Hier sind Kommunen, Länder und der Bund gefragt

ÖPNV: Fahrgastzahlen massiv eingebrochen heise onlin

  1. Die Landesregierung strebt bis 2030 die Verdoppelung der Fahrgastzahlen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) an. Digitalisierung und Vernetzung ermöglichen neue, flexible Angebote im öffentlichen Verkehr, bessere und schnelle Informationen für Fahrgäste und einen einfacheren Ticketkauf um den Einstieg in den ÖPNV so einfach wie möglich zu machen
  2. ADAC Redaktion: Durch Corona sinken die ÖPNV-Fahrgastzahlen stark, laut ADAC Umfragen sagen 42 Prozent der Abo-Besitzer, dass sie gekündigt haben oder es überlegen. Wie sehen Sie die Lage? Ingo Wortmann: Die weit überwiegende Mehrheit der Abonnentinnen und Abonnenten hält uns bisher die Treue. Es sind eher die Gelegenheitskunden, die uns gegenwärtig fehlen, weil es weniger Fahrtanlässe.
  3. Fahrgastzahlen im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) bis 2019. Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) erreichte im Jahr 2019 mit knapp 796 Millionen beförderten Passagieren einen neuen Rekord. Im Jahr 2020 wird es allerdings voraussichtlich aufgrund der Corona-Krise zu einem Passagierrückgang gegenüber 2019 kommen
  4. Damit hat der ÖPNV auch eine hohe Bedeutung für eine bislang stetig ansteigende Zahl von Berufspendlern. Trotz teilweise schwieriger Jahre mit Streiks und S-Bahn-Krise, die für die Fahrgäste mitunter zu erheblichen Einschränkungen des Angebots führten, zeigen die Fahrgastzahlen der Verkehrsunternehmen einen eindeutig positiven Trend. So nutzten im Jahr 2019 über 1,1 Milliarde Fahrgäste die Bahnen und Busse der BVG. Mit der S-Bahn waren in Berlin und Brandenburg über 485 Mio.
  5. Auch in Hamburg sind Bahnen und Busse seit Beginn der Corona-Krise spürbar leerer geworden. Wie stark die Fahrgastzahlen im Detail gesunken sind, wollten Verkehrsunternehmen und der HVV zwar trotz mehrfacher Anfragen von NahverkehrHAMBURG in den vergangenen Tagen nicht sagen, doch eine Recherche unserer Redaktion in anderen deutschen Großstädten zeichnet ein ungefähres Bild, in welcher.

Neben den Fahrgastzahlen und den Einnahmen haben sich in der Corona-Pandemie auch die Rahmenbedingungen des ÖPNV-Betriebs außerordentlich verändert. Wir mussten quasi über Nacht zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um die Fahrgäste und das Personal bestmöglich zu schützen und die Ansteckungsgefahr in den Fahrzeugen, Stationen und in den Unternehmen zu minimieren. Das hat uns gerade in. Verkehrsnachfrage, Verkehrsplanung, Fahrgastzahlen - LNVG - Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH - LNVG - Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH. LNVG. Aufgaben. Geschäftsführung. Gesetzliche Grundlagen. Organigramm. Stellenausschreibungen. Mitglied in anderen Organisationen. Pressemitteilungen Als öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) wird der Personenverkehr als Teil des öffentlichen Verkehrs (ÖV) im Rahmen der Grundversorgung auf Straße, Schiene, Wasser und mittels Luftseilbahn bezeichnet. Trotz des Begriffs öffentlicher Personennahverkehr ist dieser nicht nur im Nahverkehr, sondern teils auch im Regionalverkehr anzutreffen Karriere im ÖPNV ; Informationen für Journalisten . Presse ; Kontakt . Kontaktmöglichkeiten ; Suchen und finden . Suche ; Der RMV in Zahlen . Kilometerleistungen, Fahrgastzahlen, Preisdeckungsgrad: Statistische Daten zeigen, dass der Rhein-Main-Verkehrsverbund erfolgreich arbeitet. RMV-Strukturdaten. Einwohner im Verbundgebiet: zirka 5 Millionen ; Einwohner im Verbundgebiet plus. Der ÖPNV ist von dieser Zusatzabgabe nicht ausgenommen. Eine zusätzliche Belastung stellen dementsprechend die derzeit niedrigeren Fahrgastzahlen dar. Während die VGC Anfang September zumindest..

Von 2004 bis 2018 sind die Fahrgastzahlen im ÖPNV um rund 14,5 % gestiegen. Obwohl Angelegenheit der Länder, werden ihnen im Jahr 2017 aus dem Steueraufkommen des Bundes ca. 8,3 Milliarden Euro Regionalisierungsmittel zur Finanzierung des ÖPNV und SPNV zur Verfügung gestellt. Die Regionalisierungsmittel werden bis 2031 jährlich mit 1,8 % dynamisiert. Darüber hinaus erhalten die Länder. Fahrgastzahlen im Bielefelder ÖPNV brechen ein 11.03.2021, 12:24 Uhr | t-online Eine Bahn von Mobiel (Archivbild): Die Fahrgastzahlen sind durch Corona eingebrochen

Die Fahrgastzahlen im ÖPNV sind in Zeiten der Corona-Pandemie drastisch zurückgegangen. WSW-Sprecher Holger Stephan teilte auf Anfrage der WZ mit: Der Barticketverkauf ist dramatisch um 80 Prozent gesunken. Die Fahrgastzahlen der Schwebebahn haben sich im Schnitt um mehr als 60 Prozent reduziert Der ÖPNV wurde 2019 mehr als fünf Milliarden Mal genutzt. Nach der vorläufigen Auswertung des Statistischen Bundesamtes gab es 2019 fast 32 Millionen Fahrten pro Tag in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Zahl der Fahrgastbeförderungen nahm damit im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent zu, wie die Statistiker weiter mitteilten. Damit hat sich der kontinuierliche Anstieg seit dem Jahr 2004. Sowohl die Fahrgastzahlen als auch die Einnahmen seien eingebrochen. 22 Jahre lang waren die Fahrgastzahlen stetig gestiegen. Immer mehr Erwerbstätige und immer mehr Einwohner in Großstädten.. 22 Jahre lang waren die Fahrgastzahlen ununterbrochen gestiegen. Immer mehr Erwerbstätige und immer mehr Einwohner in Großstädten brachten Busse und Bahnen mancherorts an die Kapazitätsgrenze. 10,4 Milliarden Kundenfahrten waren es 2019. Und weil mehr Bus- und Bahnfahren als ein Weg zu mehr Klimaschutz in Deutschland gilt, sollen eigentlich bis 2030 noch einmal drei Milliarden hinzu kommen, das haben sich die Betreiber als Ziel gesetzt Das aktuelle ÖPNV-Angebot wird vor allem von Fahrgästen in systemrelevanten Berufen genutzt, die unbedingt zur Arbeit müssen. Bei den Fahrgastzahlen haben wir im vergangenen Jahr Wellenbewegungen erlebt: In den ersten beiden Monaten, also vor der Pandemie in Deutschland, stieg die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr um vier bis sechs Prozent

Daten & Fakten - VDV - Die Verkehrsunternehme

Dies verdeutlichen folgende Zahlen: Täglich nutzen mehr als 30 Millionen Fahrgäste den ÖPNV und vermeiden dadurch rein rechnerisch rund 20 Millionen Pkw... Von 2004 bis 2018 sind die Fahrgastzahlen im ÖPNV um rund 14,5 % gestiegen ÖPNV: Fahrgastzahlen erholen sich langsam 18. November 2020 Rettungsschirm des Landes und treue Abokunden stabilisieren den ÖPNV in 2020 - Verkehrsunternehmen vermelden bislang 81 Millionen Euro weniger Fahrgeldeinnahmen Steigende Fahrgastzahlen bei großen regionalen Unterschieden. Drei Viertel aller ÖPNV-Unternehmen in Deutschland rechnen bis zum Jahr 2020 mit einem erheblichen Zuwachs an Fahrgästen. Allerdings zeigt sich bei näherer Betrachtung ein großes Stadt-Land-Gefälle: Während unter den Nahverkehrsunternehmen in Großstädten und Metropolen 100 Prozent erwarten, dass künftig mehr Menschen am Ort mit Bussen und Bahnen fahren werden, sind es in kleineren Städten und in ländlichen Gebieten nur.

Die Corona-Pandemie ist ein herber Rückschlag für den öffentlichen Personennahverkehr auf Straße und Schiene (ÖPNV). Wir wollen verhindern, dass der ÖPNV dauerhaft geschwächt wird und peilen nach erfolgreicher Bewältigung der Pandemie erneut Höchststände bei den Fahrgastzahlen an, sagte Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann heute in Hannover anlässlich der Vorstellung des. In der Hochphase der Ausgangsbeschränkungen sind die Fahrgastzahlen um etwa 80 Prozent eingebrochen. Inzwischen sind 50 bis 60 Prozent der Fahrgäste zurückgekehrt. Das ist allerdings noch zu wenig,.. Steigende Fahrgastzahlen: ÖPNV-Ausbau in Metropolregionen notwendig. Egal ob in Berlin-Brandenburg oder München, immer mehr Menschen nutzen die Öffis. BVG und MVG erweitern deshalb ihr Angebot und erhöhen die Taktung. DVGW-Vorsitzender Linke plädiert aus Emissionsgründen für die Nutzung von Erdgas-Bussen. 05.04.2018. Immer mehr Menschen nutzen den öffentlichen Personennahverkehr. Bild. Ab 2021 werden die Mittel der ÖPNV-Finanzierungsreform an die Land- und Stadtkreise nach einem Schlüssel verteilt, der auch angebots- und ÖPNV-bezogene Komponenten enthält. So werden im urbanen wie auch im ländlichen Raum erhebliche Anreize für mehr ÖPNV-Leistungen gesetzt und Steigerungen bei den Fahrgastzahlen honoriert. Denn Stadt- und Landkreise, die das ÖPNV-Angebot ausbauen und voranbringen, werden einen größeren Anteil vom gesamten Betrag erhalten. Die Fahrgäste werden von.

VDV: Fahrgastzahlen 2019 mit leichtem Plus - Eurailpres

Nach Ende des ersten Lockdowns konnten die Verantwortlichen im Sommer schon wieder etwas optimistischer in die Zukunft schauen - von Juli bis September haben sich die Fahrgastzahlen wieder erholt und haben 70 Prozent, im Ballungsraum sogar bis zu 80 Prozent des Vorjahresniveaus erreicht Der Freistaat will nun mit 375 Millionen Euro für den gesamten ÖPNV in Bayern einspringen. Der Dauerregen am Montag bescherte der VAG immerhin wieder 65 Prozent der normalen Fahrgastzahlen. Im.. Fahrgastzahlen steigen auf 40 Prozent an Daran halten sich Beobachtungen von Fahrgästen zufolge aber nicht alle Kunden. Die Anzahl der Fahrgäste steigt wieder und dadurch wird es während der Fahrten auch automatisch voller, teilt Michael Krauth, Sprecher der Verkehrsunternehmen, mit. Etwa 40 Prozent der Fahrgäste seien inzwischen zurück in den Bahnen und Bussen des KVV und der AVG, nachdem die Coronavirus-Krise zuvor nicht nur eine Einschränkung des Angebots sondern auch einen.

Gestiegen sind die Fahrgastzahlen seither um 14 Prozent, ein vergleichsweise geringer Wert. Allerdings waren die Ticket-Preise für weite Teile der Bevölkerung schon vor der Einführung des kostenlosen ÖPNV recht niedrig ÖPNV in der Coronakrise: 2021 auf Fortsetzung des Rettungsschirms angewiesen Die Coronakrise hat massive Auswirkungen auf die Mobilität und auf das Verkehrsverhalten in Städten. Der Lockdown im Frühjahr sorgte für einen Einbruch der Fahrgastzahlen im ÖPNV auf etwa 10 bis 30 Prozent im Vergleich zu Referenzwerten Corona und Nahverkehr-Sachsen will weniger ÖPNV - doch in Leipzig sind die Fahrgastzahlen schon im Keller. Die Auslastung von Bussen und Bahnen soll in Sachsen zur Pandemie-Bekämpfung um drei. ÖPNV: Vorbereitung auf steigende Fahrgastzahlen Wenn Anfang Mai die ersten Geschäfte und Schulen in der Corona-Krise öffnen, wird es auch in Bussen und Bahnen wieder voller. Das bedeutet erste geringe finanzielle Entlastungen für die Betriebe, die sich darauf vorbereiten, das Anlaufen des Verkehrs so sicher wie möglich zu gestalten. Ab dem 04. Mai lockert der Bund die Beschränkungen in. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres waren nach Angabe des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) rund fünf Milliarden Fahrgäste in Deutschland mit dem ÖPNV unterwegs. T rotz des Lokführerstreiks stiegen die Fahrgastzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,3 %. Die Ticketeinnahmen stiegen im selben Zeitraum um 2,9 % auf insgesamt 5,8 Mrd. EUR. Fast zwei Milliarden Fahrgäste nutzten die U-, Stadt- und Straßenbahnangebote der VDV-Mitgliedsunternehmen (+1,8 %). Die.

Studie zur Steigerung der Fahrgastzahlen - Nahverkehrs-praxi

Einbrüche bei den Fahrgastzahlen im ÖPNV. Veröffentlicht: Mittwoch, 27.05.2020 05:23. Die Corona Krise spürt auch der heimische ÖPNV. Auf Radio Siegen Nachfrage haben die Hessische Landesbahn, Abellio und die Verkehrsbetriebe Westfalen Süd Einbrüche bei den Fahrgastzahlen bestätigt Nach einer aktuellen Berechnung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) muss der ÖPNV auch im kommenden Jahr deutliche Einnahmeverluste verkraften. I n einem Szenario für die Entwicklung der Fahrgeldeinnahmen in 2021 prognostizieren der VDV und weitere Branchenvertreter einen Verlust von rund 3,5 Milliarden Euro. Auch die mögliche. Es sind drastische Zahlen: Im vergangenen Jahr sind die Fahrgastzahlen in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs in Niedersachsen wegen der Corona-Pandemie um 80 Prozent eingebrochen. Das.

Nahverkehr: Fahrgastzahlen wachsen im ÖPNV nur noch

Welche positiven Auswirkungen die Verbesserungen im ÖPNV im Rahmen der großen Fahrplanwechsel 2017 und 2018 auf die Fahrgastzahlen haben, das stellte Reinhard Haase, Leiter des Amtes für Verkehrsplanung und ÖPNV jetzt im Ausschuss für Verkehr und Bauen vor: Wir freuen uns, dass die Verbesserungen so gut angenommen werden und die Fahrgastzahlen auf einigen Linien deutlich angestiegen sind, so Reinhard Haase. Bei anderen Linien müssen wir noch etwas nachsteuern und den Menschen. In den Jahren davor seien die Fahrgastzahlen aufgrund der Betriebsqualität und der Baumaßnahmen um etwa 1,5 Prozent im Jahr gesunken. Für 2020 wurden knapp 4000 tägliche Fahrgäste errechnet - ein.. VRS-Bilanz 2019: Anstieg bei Fahrgastzahlen und Einnahmen. Bild: VRS GmbH/Smilla Dankert Zahl der Fahrten lag im Verbundraum bei 556 Millionen - Fast 30 Millionen Euro mehr Einnahmen . Köln, 16. April 2020. Der ÖPNV ist weiterhin das Rückgrat der Mobilität in der Region - das spiegelt sich deutlich in der aktuellen Bilanz des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) wider: Im Jahr 2019 haben. Insgesamt habe das Unternehmen aber im Jahr 2020 etwa ein Minus von 20 Prozent bei den Fahrgastzahlen im Vergleich zum Vorjahr im Linienverkehr zu verzeichnen. Wie hoch der Verlust über alle Geschäftsfelder hinweg insgesamt sei, könne man derzeit noch nicht sagen. Bis die HVG absolute Gewissheit habe, würden noch Monate ins Land ziehen. Ein Fragezeichen stehe bislang noch hinter den tatsächlichen finanziellen Verlusten des Unternehmens. Im Sommer ging die HVG in einer ersten. ÖPNV: Fahrgastzahlen im Landkreis eingebrochen von Andreas Sachse. schließen. Die Zahl der Fahrgäste ist in den vergangenen Monaten, freilich auch wegen Corona, eingebrochen. Der Landkreis und.

Auch beim Hamburger Verkehrsverbund (HVV) sorgt die Corona-Krise für ein Riesen-Finanzloch. Der HVV erwartet für dieses Jahr eine Viertelmilliarde Euro weniger Einnahmen als geplant Fahrgastzahlen und Fahrgelderträge 10. Ausgleichszahlungen des Landes Berlin Inhalt. Im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin Qualität im Berliner ÖPNV - Das Jahr 2015 3 Über diesen Bericht Der vorliegende Bericht enthält detaillierte Angaben zu den im Jahr 2015 durch die BVG im Auftrag des Landes Berlin erbrachten Verkehrsleistungen, den erzielten. der Fahrgäste im ÖPNV von 137 Millionen um 17 Prozent auf zuletzt 164 Millionen angestiegen. Jeder Einwohner der Stadt ist 2019 durchschnitt-lich an 261 Tagen mit den Bahnen und Bussen der DVB gefahren. Bis zum Jahr 2030 wird sich die Fahrgastzahl allein durch das prognostizierte weitere Wachstum der Stadt um weitere zeh

Fahrgastzahlen 6; U-Bahn 377; ÖPNV 475; Coronakrise 1155; Nürnberg 7972; Bus 398; Von. Andreas Schuster; Bild. Fast die Hälfte der Nürnberger meiden aus Angst vor einer Corona-Infektion. Finanzhilfen für den ÖPNV Ausgleichsleistungen im Zusammenhang mit Schülerbeförderungen (§ 45 a PBefG) Nach dem Personenbeförderungsgesetz wird Verkehrsunternehmen, die an Schüler, Studenten und Auszubildende Zeitfahrausweise im öffentlichen Linienverkehr ausgeben, auf Antrag ein Ausgleich gewährt, da der ermäßigte Tarif zu Mindereinnahmen bei Verkehrsunternehmen führt ÖPNV & Corona: Wenn der Arbeitsweg zum Gesundheitsrisiko wird. Politik. Deutschland Ausland . Deutschland ÖPNV & Corona Und dann ist da plötzlich gefährliches Gedränge. Veröffentlicht am 22.

Statistiken zum öffentlichen Personenverkehr Statist

Corona-Krise: Fahrgastzahlen im ÖPNV brechen massiv ein. Die Corona-Krise legt weiterhin das öffentliche Leben in der Region weitestgehend lahm. Darunter leidet unter anderem auch der Personennahverkehr - und zwar erheblich. Bus- und Bahnbetriebe in der Region vermelden einen Fahrgastrückgang zwischen 80 und 90 Prozent, sagt Stephan Pauly, Geschäftsführer des Verkehrsverbunds. Fahrgastzahlen im ÖPNV steigen weiter an. Die Zahl der ÖPNV-Nutzer nimmt weiter zu. Laut Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) waren im ersten Halbjahr 2017 5,2 Milliarden Fahrgäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Dies entspricht einem Zuwachs von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit setzt sich der positive Trend bei der Nutzung von Bus und Bahn weiter. Damit der ÖPNV und damit die Mobilität in unserem Land weiter gesichert ist, muss jetzt der Bund tätig werden! Hintergrund: Vor dem Hintergrund der mit der Corona-Pandemie verbundenen Geschäfts- und Schulschließung sowie der gestiegenen Nutzung des Homeoffice, sind die Fahrgastzahlen im ÖPNV und Schienenpersonennahverkehr um 70 bis 90 Prozent zurückgegangen Fahrgastzahlen SWG. Der ÖPNV wird getragen durch den Busverkehr. In Gütersloh obliegt dieser für die städtischen Linien dem Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Gütersloh GmbH (SWG). Eingesetzt wird eine Stadtbus-Flotte, die aus 35 Fahrzeugen besteht (Stand 2014). Die Entwicklung der Fahrgastzahlen in den letzten 24 Jahren verdeutlicht die Abbildung. Quelle: SWG. Die jährlichen Fahrgastzahlen. Die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) hat in den vergangenen Jahren stets einen Fahrgastzuwachs verzeichnen können. Er lag meist so zwischen 0,3 und 0,8 Prozent. 2019 allerdings stand am Ende ein Plus von 1,3 Prozent zu Buche. Nur in 2010 hat die KVB zuletzt einen größeren Zuwachs an Fahrgästen verbucht. Das ist ein extrem erfreuliches Ergebnis, bilanzierte KVB-Vorstandsvorsitzende.

Im Zuge der Coronapandemie sind die Fahrgastzahlen eingebrochen, der ÖPNV musste im vergangenen Jahr mit einem Rettungsschirm gestützt werden. Und dieses Jahr? (Foto: pixabay.com) Das geht aus Recherchen des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) hervor. Der Bund hatte sich am fünf Milliarden Euro schweren Rettungsschirm 2020 hälftig mit 2,5 Milliarden Euro beteiligt und wolle zunächst wissen. Sinkende Fahrgastzahlen bedrohen Finanzierung des ÖPNV in NRW. Tobias Blasius. 22.02.2012 um 06:25 Uhr . Gerade die sinkenden Schülerzahlen in ländlichen Gebieten gefährden die Finanzierung. Für den ÖPNV wurde im Leitbild die Zielvorgabe von 30% am Gesamtverkehr der Bewohner der Stadt Nürnberg angestrebt. Aktuell beträgt der ÖPNV Anteil 20% am Gesamtverkehr (Modal Split 20021: MIV 47%, ÖPNV 20%, Rad 10%, Fußgänger 23%). Eine Umsetzung der Vorgaben des Leitbildes Verkehr auf 30% des Gesamtverkehrs bedeutet ein Wachstum des ÖPNV um 50%. Innerhalb der 5-jährigen Laufzeit. Durch die Linie 1 konnte Gera trotz stark sinkender Einwohnerzahlen die Fahrgastzahlen im ÖPNV stabil halten. In die neue Straßenbahn steigen heute 50 Prozent mehr Menschen ein als früher. Außerdem haben wir unser Angebot trotz sinkender Fahrgastzahlen nicht reduziert, sodass unsere Kunden mehr Platz haben. Anzeige WELT: Trotzdem gilt der ÖPNV als ein Ort, an dem gerade in.

ÖPNV: Fahrgastzahlen stagnieren KOMMUNA

ÖPNV: Rekord bei Fahrgastzahlen, Bus meistgenutztes Verkehrsmittel Wie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) heute mitteilte, sind die Fahrgastzahlen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) 2016 deutlich gestiegen. Der Bus ist das meistgenutzte Verkehrsmittel im ÖPNV, Busunternehmen im ländlichen Raum kämpfen aber mit der. Wegen einer Großbaustelle wurde Ulm zum Vorreiter der Verkehrswende. Die Bauarbeiten am Ulmer Bahnhof führen nämlich dazu, dass die für den Verkehr wichtige Friedrich-Ebert-Straße nur noch einspurig befahrbar ist. Trotzdem sollte die Innenstadt gut erreichbar bleiben. Also beschloss der Gemeinderat im April 2019: An Samstagen soll der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) i ÖPNV jeweils einen Nahverkehrsplan auf. Der vorliegende SPNV-Nahverkehrsplan soll die öffentlichen Verkehrsinteressen des Schie-nenpersonennahverkehrs konkretisieren und die Ziele und Rahmenvorgaben für das zu- künftige mittel- bis langfristige betriebliche SPNV-Leistungsangebot im Gebiet des NVR festlegen. Er setzt die Nahverkehrspläne für den AVV (2005) und den VRS (2002) sowie das. Trotz der Pandemie ist die Zufriedenheit der Fahrgäste mit dem öffentlichen Nahverkehr im vergangenen Jahr sogar gestiegen. Dies geht aus der aktuellen Studie ÖPNV-Kundenbarometer 2020 von Kantar hervor, für die mehr als 16.000 ÖPNV-Nutzer nach den Lockerungen des ersten Lockdowns im September 2020 bis zum Beginn des sogenannten weichen Lockdowns.

Eine Mehrheit der Befragten von fast 60 Prozent rechnet mit einer Zunahme der Fahrgastzahlen im ÖPNV nach Aufhebung der Corona-Einschränkungen. 64 Prozent der 16- bis 29-Jährigen halten demnach den ÖPNV weiterhin für einen entscheidenden Faktor auf dem Weg zu einer Verkehrs- und Klimawende Fahrgastzahlen im ÖPNV sind drastisch eingebrochen Berlin: Die Corona-Krise hat im öffentlichen Personennahverkehr für einen historischen Einbruch der Fahrgastzahlen gesorgt Corona-Krise: Fahrgastzahlen im ÖPNV brechen massiv ein. Die Corona-Krise legt das öffentliche Leben in der Region immer noch weitestgehend lahm. Darunter leidet unter anderem auch der Personennahverkehr - und zwar erheblich. Bus- und Bahnbetriebe in der Region vermelden einen Fahrgastrückgang zwischen 80 und 90 Prozent, sagt Stephan Pauly,. Die Corona-Pandemie trifft den ÖPNV landesweit mit Fahrgastrückgängen um bis zu 80 Prozent. Neben der jährlichen Landesförderung hat die Landesregierung zur Unterstützung der Verkehrsunternehmen und ÖPNV-Aufgabenträger für die Bewältigung der Corona-Pandemie einen Rettungsschirm aufgespannt. Aus dem Bundeshaushalt (212 Millionen Euro) und dem Landeshaushalt (190 Millionen Euro) stehen 402 Millionen. Euro für die Schadensausgleiche zur Verfügung. Es ist allerdings zu erwarten.

Mehr als 31,5 Mio. Menschen sind täglich mit den deutschen Öffis unterwegs. Mehr als vier Millionen Fahrgäste davon nutzen täglich das ÖPNV-Angebot des Verbundnetzes in der Metropolregion Berlin-Brandenburg. Mehr als die Hälfte davon wird von der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) ans Ziel gebracht. So verzeichnete die BVG vergangenes Jahr allein auf ihren U-Bahnstrecken zehn Mio. Fahrgäste mehr als 2016. Damit künftig noch mehr Fahrgäste schneller unterwegs sein können, baut die. gehende Fahrgastzahlen stellen die ÖPNV­Anbieter vor große finanzielle Heraus­ forderungen. Es kommt nun darauf an, wieder Vertrauen aufzubauen und den Ausbau des ÖPNV voranzutreiben. Auch zukünftig muss der ÖPNV ein Rückgrat der Mobilität bleiben. Mit der vorliegenden Studie ohne ÖPNV geht´s nicht - die Bedeutung des ÖPNV fü Alexander Freitag | MVV GmbH | 26.09.2017. Kontinuierliche Fahrgaststeigerungen (> 700 Mio. Fahrgäste in 2016). Höchste ÖPNV -Nutzerquote im Vergleich der großen deutschen Ballungsräume. MVV ist (noch) führend. Erfolg lässt sich aber ohne Reformen (nicht nur Tarif) mittelfristig nicht fortschreiben Verbund momentan vor vergleichbaren. Allgemeine Wirkungen eines kostenlosen ÖPNV Ein Nulltarif im ÖPNV hat kurz- wie auch langfristig steigende Fahrgastzahlen zur Folge. Es existiert ein Verkehrsverlagerungseffekt vom MIV (Pkw und Motorrad) hin zum ÖPNV. 1 Allerdings ist dieser Effekt nicht nur auf diese Nutzergruppe beschränkt

Ein Faktor von 0,4 - 0,9 fördert die ÖPNV-Nachfrage, während ein Faktor von über 1,5 ein hohes Wohlstandsniveau (Kopenhagen, Helsinki, Montreal, Stockholm) oder ein teures ÖPNV-Angebot deutlich macht. Der Vergleich zeigt, dass ÖPNV-Nutzer in Berlin vergleichsweise hohe Fahrpreise entrichten müssen. Sowohl im internationalen als auch im nationalen Vergleich. Die Unterschiede zu anderen Städten sind auch nicht mehr mit dem vergleichsweise großen Streckennetz zu begründen Um bis zu 90 Prozent sind die Fahrgastzahlen in ÖPNV und Schienenpersonennahverkehr aufgrund der Corona-Krise gesunken. Vor diesem Hintergrund fordert Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann gemeinsam mit seinen Länderkollegen den Bund auf, einen Rettungsschirm zu spannen, um die Leistungsfähigkeit des ÖPNV zu sichern rung, Sofortprogrammen und Tarifermäßigungen im ÖPNV. Obwohl die Fahrgastzahlen in den Ballungsräumen steigen und die Verkehrsunter- nehmen auf Wachstumskurs sind, steht der Einstieg in die Verkehrswende i

Entwicklung der Fahrgastzahlen in Zeiten der Pandemie: Status Quo und mögliche Maßnahmen zur Stärkung des ÖPNV Stephan Bobinger Leiter Mobilitätsforschung Vortrag am 16.11.2020 in der Reihe Mobilität Post-Corona Neue Chancen für unser Mobilitätssystem Veranstaltet von Bayern-Innovati Die Corona-Pandemie hat im ÖPNV tiefe Spuren hinterlassen, sagte Verbandspräsident Ingo Wortmann. Sowohl die Fahrgastzahlen als auch die Einnahmen sind eingebrochen, weil die Menschen. Ein weiterer wichtiger Faktor, um mögliche Fahrgastzahlen auf den zu reaktivierenden Strecken abschätzen zu können, sind die so genannten Reisewiderstände für den Öffentlichen und für den konkurrierenden Pkw-Verkehr. So halten beispielsweise lange Fahrzeiten oder häufiges Umsteigen, eine niedrige Taktung oder lange Wege zum Bahnhof Menschen davon ab, den Öffentlichen Verkehr zu nutzen. Beim Auto sind es neben der Fahrzeit vor allem Einschränkungen beim Parken. Die. Immer mehr Fahrgäste informieren sich auf digitalen Wegen über das ÖPNV-Angebot, Tickets und Fahrpläne. Das ist das Ergebnis einer weiteren Umfrage, die der VRS im Herbst 2018 durchführte. Die Bekanntheit mobiler Apps ist bei den ÖPNV-Kunden im VRS-Gebiet seit 2014 um ein Fünftel (+ 19,5 Prozentpunkte) gestiegen. Auch die Internetseiten des VRS und seiner Verkehrsunternehmen werden immer bekannter (+ 7,4). Deutlich in der Bekanntheit verloren haben die Fahrplanbücher (- 9,5) sowie. Als gemeinnütziger Umweltverband sieht der VCD in einem leistungsstarken und bezahlbaren ÖPNV einen elementaren Baustein der Verkehrswende. Eine Verdopplung der Fahrgastzahlen bis 2030 ist nicht nur machbar, sondern für das Erreichen der Klimaschutzziele zwingend erforderlich

Video: VDV-Statistik & VDV-Jahresbericht - VDV - Die

Der Rückgang der Fahrgastzahlen lässt sich zum einen auf die Angst vor einer Ansteckung zurückführen. Zum anderen auch auf die zumindest zu Beginn der Pandemie geäußerten Empfehlungen aus der Politik, den ÖPNV zu meiden und auf den Individualverkehr umzusteigen Das aktuelle ÖPNV-Angebot wird vor allem von Fahrgästen in systemrelevanten Berufen genutzt, die unbedingt zur Arbeit müssen. Bei den Fahrgastzahlen haben wir im vergangenen Jahr Wellenbewegungen erlebt: In den ersten beiden Monaten, also vor der Pandemie in Deutschland, stieg die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr um vier bis sechs Prozent. Steigende Fahrgastzahlen bei großen regionalen Unterschieden. - Drei Viertel aller ÖPNV-Unternehmen in Deutschland rechnen bis zum Jahr 2020 mit einem erheblichen Zuwachs an Fahrgästen

Wolfsburg - WVG möchte Busfahrplan radikal ändernÖPNV - Busverkehr im Kreis Dithmarschen Kostenlos | VeloWiesbaden muss bei Mobilitätsplänen einen GangDatenpanne beim HVV: Kundendaten online einsehbarHochbahn sucht neue Ansagestimmen für U-Bahn

11.02.2021. Absturz der Fahrgastzahlen im Frühjahr, Erholung im Sommer, erneuter Rückgang im zweiten Lockdown - Rettungsschirm des Landes und treue Abokunden sichern den ÖPNV in 2020. Mehr als zwei Jahrzehnte lang hat der VVS immer neue Fahrgastrekorde vermelden können. Die Corona-Krise hat damit zunächst Schluss gemacht Die Fahrgastzahlen im ÖPNV sind in Zeiten der Corona-Pandemie drastisch zurückgegangen. Der Barticketverkauf ist dramatisch um 80 Prozent gesunken. Die Fahrgastzahlen der Schwebebahn haben. 12/08/2015 10:29 ÖPNV: Wachsende Fahrgastzahlen, erschwerte Arbeitsbedingungen und ein enormer Investitionsstau Rainer Jung Abt. Öffentlichkeitsarbeit Hans-Böckler-Stiftung. Aktuelle Branchen. Corona hat die Fahrgastzahlen in den Keller gedrückt und der Ruf des ÖPNV leidet. Zeit für einen radikalen Neuanfang. Ein bekanntes Stadtbild, das immer weniger Menschen nutzen. Es braucht massive Ausbesserungen im ÖPNV Getty Images / JOHN MACDOUGALL Externer Inhalt nicht verfügbar. Ihre Privatsphäre-Einstellungen verhindern das Laden und Anzeigen aller externen Inhalte (z.B. Grafiken. So weist der ÖPNV heute einen stabilen Anteil am Gesamt- verkehr von über 10 % bei der Münsteraner Bevölkerung auf. Die Fahrgastzahlen stiegen im gleichen Zeitraum von 31,5 Mio. auf über knapp 40 Mio. im Jahr 2014. Dies wurde nicht zuletzt durch eine gezielte Ausweitung des ÖPNV-An- gebotes erreicht Es sind drastische Zahlen: Im vergangenen Jahr sind die Fahrgastzahlen in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs in Niedersachsen wegen der Corona-Pandemie um 80 Prozent eingebrochen. Das.

  • WLAN Lautsprecher IKEA.
  • Stieber Twins konzert.
  • Pkw Anhänger für Rasentraktor Transport.
  • Khaki Wandfarbe.
  • Duscharmatur Regendusche OBI.
  • Tierheim Gießen Hunde.
  • Achselpads selber machen.
  • Jump Desktop Connect Android.
  • Fahrzeugschein Baujahr.
  • WoW Classic guild ranking.
  • Cruise Canada Motorhome C25.
  • Amtrak long distance trains.
  • Media Markt Fieberthermometer.
  • Microsoft lumia 950 dual sim smartphone test.
  • Display Reparatur Media Markt.
  • Gebrauchte Möbel Stuttgart.
  • DVB T2 Kleve.
  • Gehörlosen EM Leichtathletik.
  • Bahnkurve Definition.
  • Scania New Generation Tisch.
  • Fluch des Pharao Krankheit.
  • General Electric Karriere.
  • Übungen bei Muskelfaserriss Oberarm.
  • IPhone OTG USB.
  • Welche Säure ist im Tintenkiller.
  • Samsung HW H550 reset.
  • Sat Montagezubehör.
  • LED Beleuchtung RC Hubschrauber.
  • Real Techniques Sponge.
  • Holzofen gebraucht zu verschenken.
  • Multischleifer Akku.
  • Drehbuch Fack Ju Göhte PDF.
  • Leifi reflexionsgesetz simulation.
  • DONNA mediadaten.
  • Promi Großfamilien.
  • Verschlusskappe 3 4 Zoll OBI.
  • Epoxidharz 200°c.
  • Wicked Camper.
  • Kino Bautzen Filme.
  • Konica Minolta Dynax 7 D.
  • Werder Bremen Frauen Aufstieg.